Research Output

Der Einfluss von Organisationsstruktur und Aufgabenkomplexität auf Teamperformance

  In kooperativen Unternehmensnetzwerken steht das Netzwerkmanagement vor der Herausforderung, dezentrale Managementverantwortung und zentralistischen Systemhintergrund miteinander zu kombinieren. Dabei stellt sich die Frage, welche Ausprägungen von Kontrolle und Durchgriffsmacht—unter Berücksichtigung der Aufgabenkomplexität—in solchen Netzwerken effizient sind. Trotz der Vielzahl experimenteller Untersuchungen zu den erfolgsbestimmenden strukturellen und prozessualen Faktoren der Teamperformance wurde gerade die Interaktion zwischen Aufgabenkomplexität und Koordinationsform bislang kaum beachtet. Nach einem Überblick über die relevante Literatur werden zur Analyse des Einflusses unterschiedlicher Netwzwerkstrukturen auf die Teamperformance die Ergebnisse eines Gruppenexperiments dargestellt. Die Ergebnisse des Experiments zeigen, dass eine zentrale Steuerung bei einfachen Aufgaben im Zeitverlauf vorteilhaft ist, während die Teamstruktur zu Beginn der Experimentreihe bessere Ergebnisse erzielt. Dagegen lassen sich bei komplexen Aufgaben keine Unterschiede in der Teamperformance in Abhängigkeit von der Organisationsform feststellen.

  • Date:

    31 December 2008

  • Publication Status:

    Published

  • Publisher

    Gabler

  • DOI:

    10.1007/978-3-8349-9886-6_1

  • Funders:

    Historic Funder (pre-Worktribe)

Citation

Evanschitzky, H., Backhaus, C., Woisetschläger, D., & Ahlert, D. (2008). Der Einfluss von Organisationsstruktur und Aufgabenkomplexität auf Teamperformance. In G. Schreyögg, & P. Conrad (Eds.), Gruppen und Teamorganisation (1-34). Wiesbaden: Gabler. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9886-6_1

Authors

Keywords

Experiment, Hierarchie, Netzwerke, Netzwerkstruktur, Team, Teamperformance

Monthly Views:

Available Documents